Wöchentliche Galapagos-News -5- Oktober 2012

Posted on October 23, 2012
Written by: Shark Savers
Tags: Haie sind MehrWert 

Wöchentliche Galapagos-News -5- Oktober 2012

Meeresbiologin und wissenschaftliches Vorstandsmitglied von Shark Savers Germany, Johanna Zimmerhackel, hat erfolgreich ihre Arbeit an dem Forschungs- und Schutzprojekt von Haien in Galapagos begonnen.

Ziel dieses Projektes ist das Bestimmen der Vorkommen und des Marktwertes von Haien für den Tourismus in Galapagos um zu beweisen: Haie sind MehrWert. Es handelt sich um ein Projekt des Nationalparkes von Galapagos, der Charles Darwin Foundation und der Universitaet California Davis. Um Johanna zu unterstützen, informiere Dich hier: https://www.sharksavers.org/de/unsere-programme/haie-sind-mehrwert/

Lese ihre wöchentlichen Erfahrungsberichte mit diesen fantastischen Tieren:

week5.jpg

Woche 5

In Woche 5 habe ich einen freien Platz auf einem der Touristen-Kreuzfahrtschiffe nach Darwin und Wolf ergattert. Am 21. Oktober starte ich also nun meine erste Expedition in den Norden um die Haiabundanzen von Galapagos zu bestimmen. Die Tauchschule Scuba Iguana nahm daher den Projektleiter Cesar Peñaherrera und mich für einen Tag zur Vorbereitung und zum Equipment checken zu den Inseln Santiago und Bartholome mit. Uns erwartete eine eindrucksvolle Landschaft an einem der wohl bekanntesten Orte von Galapagos. ...

Dort angekommen führten wir 2 Unterwasserzählungen durch, in denen wir alle pelagischen Arten notierten, die innerhalb einer halben Stunde in Sichtweite waren. Neben zahlreichen enormen Barrakudaschwärmen und Schildkröten war wohl das Eindrucksvollste ein Weißspitzenriffhai und ein riesiger Mantarochen, der in Zentimeterabstand seine Kreise um uns zog. Ein erhabenes Tier, das in Asien leider ebenfalls zu stark für seine Kiemen befischt wird (für mehr Informationen: https://www.sharksavers.org/de/unsere-programme/manta-ray-of-hope1/)

Nach getaner Arbeit machten Cesar und ich uns zufrieden und mit einem weiteren Tag wertvoller Daten bepackt wieder auf den Heimweg nach Puerto Ayora. Der Tag war ein vielversprechender Auftakt für die Reise in den Norden, von der ich dann erst in 1 1/2 Wochen berichten werde, wenn ich wieder an Land gehe. Soweit müsst ihr euch leider gedulden.

In der Zwischenzeit könnt ihr jedoch ebenfalls aktiv werden. Helft uns und den Haien mit einer Spende!