Raja Ampat zum Haischutzgebiet erklärt

Posted on November 15, 2010
Written by: Shark Savers
Tags: Haischutzgebiete Projekt 

Wir freuen uns bekanntgeben zu können, dass der Regent von Raja Ampat, Indonesien, Bupati Drs Marcus Wanma, die gesamten 17.760 Quadratmeilen von Raja Ampat zu einem Haischutzgebiet erklärt hat. Diese Erklärung ist eine direkte Antwort auf den von Shark Savers und seinem Partner Misool Eco Resort unterbreiteten Antrag zum Schutz der Haie.

Der Bupati hat erklärt, dass es nun in Raja Ampat:

  • Verboten ist, Fische mit Gift oder Dynamit zu fangen;
  • Verboten ist, Fische mit Hilfe eines Kompressors, Ringwadennetz, "Muroami" und "bubu" zu fangen;
  • Verboten ist, Haie, Mantarochen, Teufelsrochen, lebende Rifffische für den Aquarienhandel, Dugongs und Meeresschildkröten zu fangen;
  • Verboten ist, jegliche Art von Fisch in ausgewiesenen Tourismus- und Naturschutzgebieten zu fangen.

Dies ist ein wichtiger Meilenstein, da Raja Ampat mit seinen mehr als 1.397 Fisch- und über 600 bekannten Korallenarten die größte Artenvielfalt auf diesem Planeten besitzt. Es war jedoch aber auch Schauplatz zerstörerischer Überfischung, die Haie, Mantarochen und andere empfindliche Spezies auf das Äußerste bedroht hat.

wobbegong-danielle-heinrichs.jpgSie erinnern sich vielleicht noch an unsere im Juni diesen Jahres gestartete Petition, bei der wir Sie um Unterstützung dabei baten, den Bupati und andere Entscheidungsträger zur Errichtung dieses Haischutzgebietes zu bewegen. Seit dem Start unserer Petition unterschrieben über 8.500 von Ihnen zusammen mit Hunderten von Tourismusunternehmen und NGO’s diese Aufforderung an Raja Ampat.

Ende September diesen Jahres entwickelte Shark Savers zusammen mit Andrew Miners vom Misool Eco Resort den entsprechenden Antrag. Dieser enthielt unter anderem weiterführende Recherchen, Dokumente, Unterstützungsschreiben von Palau, den Malediven und Hawaii sowie die unterschriebene Petition samt den Kommentaren. Zusammen ähnelten die überreichten Unterlagen einem dicken Telefonbuch (das aber sehr informativ und gut designed war).

Den ganzen September über traf sich Andrew Miners mit den verschiedenen Stammesführern, Vertretern des Tourismus- und Fischereiministeriums und dem Bupati. Die Resonanzen auf die Vorschläge waren dabei durchweg positiv. Der Bupati erklärte, dass er ein Schreiben veröffentlichen werde. Tatsächlich war der Bupati so begeistert von den Vorschlägen, dass er nicht nur wie gefordert die Haie, Manta- und Teufelsrochen, sondern auch noch Dugongs und Meeresschildkröten unter Schutz stellen ließ. Ferner ließ er auch das Dynamitfischen und weitere hochgradig zerstörerische Fangmethoden sowie den Fang von Rifffischen für den Aquarienhandel verbieten.

Um die Erklärung in ein gültiges Gesetz zu verwandeln, müssen nun noch weitere Schritte unternommen werden. Gemeinsam mit unseren Partnern arbeiten wir mit der Regierung von Raja Ampat zusammen an der Formulierung des Gesetzestextes, um einen effektiven Schutz und drastische Strafen für Verstöße gegen dieses Gesetz sicherzustellen. In Anlehnung an die im Misool NTZ angewandten Strategien zur Überwachung und Durchsetzung des Schutzgebietes werden nun auch solche für das sehr viel größere, neue Haischutzgebiet entwickelt, sodass es auch jetzt noch viel zu tun gibt. Dafür benötigen wir auch weiterhin die anhaltende Unterstützung dieses Projektes durch die Touristik- und Tauchgemeinde, damit wir dort ein tragfähiges ökonomisches und ökologisches Modell implementieren können, dass die Grundlage für den Erfolg dieses und zukünftiger Haischutzgebiete bilden kann. Denn die Entwicklung eines solchen ökonomischen Modells ist ein zentraler Bestandteil des Programmes von Shark Savers zur Errichtung von Haischutzgebieten.

  Unser Dank gilt allen Einzelpersonen, Unternehmen und Organisationen, die unsere wichtige Initiative unterstützt haben. Auch möchten wir uns bei Katrien Vandevelde und derGlobal Shark Initiative für die Zusammenarbeit bedanken, mit deren Hilfe wir uns die Unterstützung vieler Touristikunternehmen sichern konnten. Ebenfalls möchten wir uns auch bei der Aggressor Fleet für die finanzielle Förderung bedanken, die uns überhaupt erst die Durchführung dieser Kampagne ermöglicht.

Es liegt noch viel Arbeit vor uns, bis die Erklärung zu einem hieb- und stichfesten Gesetz  inklusive einer ausreichenden Kontrolle der Einhaltung werden kann. Nichtsdestotrotz ist dieser Zwischenschritt ein großer Erfolg. Die vereinten Stimmen der Haischützer und Taucher -Ihre Stimme-, waren entscheidend dafür, dass der Bupati und andere Führungspersonen in Raja Ampat die Forderung unterstützten. Das Resultat ist ein neues und wichtiges Haischutzgebiet in Raja Ampat.

Lesen Sie auch die Pressemitteilung

Hier finden Sie alle, die die Initiative unterstützt haben:  Einzelpersonen         NGO's und Unternehmen