Erfolge bei der Durchsetzung des Schutzgebietes

Posted on May 24, 2011
Written by: Shark Savers
Tags: Haischutzgebiete Projekt 

a-MER_at_dusk.jpg

Im Oktober 2010 wurde der von Shark Savers und dem Misool Eco Resort gestellte Antrag zur Einrichtung eines Schutzgebietes für Haie und Rochen von der Regierung Raja Ampats bewilligt. Dies ist ein bedeutender Meilenstein, da Indonesien zu den größten Hai-Fischereiwirtschaften gehört. Es ist nun verboten Haie, Rochen, Schildkröten und Dugongs innerhalb der 46 Millionen Hektar des Raja Ampat zu fangen. Jedoch ist die Einhaltung eines solchen Verbotes in einem so großen Gebiet schwer zu kontrollieren und auch die hierfür benötigten Kontrollmaßnahmen sind noch nicht im ganzen Gebiet vorhanden.

Erst vor kurzem berichteten wir über den Fortschritt am Misool Eco Resort, im südlichen Teil von Raja Ampat, wo schon seit 2005 ein Meeresschutzgebiet existiert. Während wir im April vor Ort waren, wurden ein paar Fischerboote in Gewahrsam genommen, jedoch wurde keine Geldstrafe erhoben. Lesen Sie dazu unseren Bericht: Shark Savers visits the sharks and mantas of Raja Ampat.

Voranschreitende Umsetzung

Seit unserem letzten Besuch, hat die örtliche Regierung Durchsetzungsmaßnahmen und Bußgelder bei einem Verstoß gegen das Verbot der Fischerei im Meeresschutzgebiet innerhalb des Misool Eco Resorts eingeführt. Dies beinhaltet Bußgelder und die Beschlagnahmung von Booten bis zur Zahlung der erhobenen Summe. Am 17. Mai, berichtete Marit Miners vom Misool Eco Resort in einem Blog über die erste Vollstreckung der neuen Verordnung. Ranger nahmen damals zwei Fischer fest und konfiszierten ihre Papiere. Als die Fischer aufgegriffen wurden, waren sie gerade dabei, Haie und Rochen zu fangen, indem sie große Stellnetze auslegten. Solche Stellnetze töten alles, was nicht groß genug ist, um durch die Maschen des Netzes zu schwimmen. Das Deck des Bootes war übersät mit Körperteilen von Hammerhaien und Flossen juveniler Haie. Marit und die Ranger entfernten die Stellnetze und bewahrten so einen gefangenen Gitarrenrochen vom drohenden Tod. Die lokalen Behörden erhoben eine Geldstrafe und konfiszierten vorerst ihre Boote. Lesen Sie die ganze Geschichte: Celebrating small victories in our No-Take Zone